Elnathan’s #BOAT | Der Autor | Rückblick 2017 | Rückblick 2018

 

Afrikanische Literatur in Berlin

Viermal pro Jahr führt der bekannte nigerianische Satiriker, Man Booker Prize Juror und Autor von „Born on a Tuesday“ (#BOAT) Elnathan John im Literaturhaus Berlin durch einen Abend der Literatur beider Kontinente. Im Gespräch mit einem weiteren Autor/einer weiteren Autorin mit ganz unterschiedlichen Lebensgeschichten und Interessen, erläutert er Fragen aktueller Politik und Gesellschaft.  Ob Belletristik, Lyrik, Sachbuch – wir präsentieren eine verblüffend andere Perspektive auf afrikanische Literatur.

 PROGRAMM

14. November 2018 | 19.30 | Literaturhaus Berlin
mit SULAIMAN ADDONIA

Eintritt: € 7,- (red. € 4,-)

 

  Sulaiman S.M.Y. Addonia wurde in Eritrea geboren. In seiner Kindheit verbrachter er nach dem Om Hajar Massaker von 1976 etliche Jahre in einem Flüchtlingscamp im Sudan. Später lebte und studierte er in Dschidda, Saudi Arabien. Als unbegleiteter Minderjähriger und ohne ein Wort Englisch zu sprechen, kam er schließlich 1990 in London an und studierte dort später Development Policies an der SOAS und Wirtschaft an der UCL. Die Consequences of Love (Ü. Die Liebenden von Dschidda) wurde für den Commonwealth Writers’ Prize nominiert und in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Sulaiman S.M.Y. Addonia lebt derzeit in Brüssel, wo er eine Kreativschule für Flüchtlinge und Asylsuchende ins Leben gerufen hat. Sein zweiter Roman Silence is My Mothertongue (The Indigo Press, 2018) ist im Oktober 2018 erschienen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

BIBLIOGRAFIE

  • Silence Is My Mothertongue
    The Indigo Press, 2018
  • The Consequences of Love
    Penguin Random House, 2009
    [de] “Die Liebenden von Dschidda” (Ü. Rita Seuß, Bernhard Jendricke)
    Hoffmann & Campe, 2015

 

Partner